Pressemitteilungen

Ein Kitapreis geht nach Spandau

Der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) gratuliert dem „Bildungsnetz Heerstraße Nord – AG Frühe Förderung“ zum zweiten Platz beim Deutschen Kita-Preis. Zu den Finalisten gehört auch die CJD Kita Stubs und Fridolin in Spandau. Auch ihnen gratuliert Swen Schulz herzlich.

weiterlesen
17.06.2020 |

Bewältigung der Krise

Gemeinsam mit der seiner Kollegin und Finanzpolitikerin Cansel Kiziltepe lädt der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) zur einer öffentlichen Online-Diskussion zur Bewältigung der Krise und zum Konjunkturpaket am 24. Juni, um 19.00 Uhr ein. Anmeldung ist möglich bis zum 23.06.2020 unter swen.schulz.ma03@bundestag.de oder telefonisch unter Tel.: 227 70 187. Sie erhalten dort die Zugangsdaten zu der Runde dann per Email.

weiterlesen
10.06.2020 |

Junge Leute für ein Jahr in die USA!

Bewerbung jetzt möglich

Ab jetzt – und bis zum 11. September 2020 sind wieder Bewerbungen für das Parlamentarische Patenschaftsprogramm (PPP) möglich. Darauf weist der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) hin. Im Rahmen dieses einzigartigen Stipendienprogramms zwischen dem US Kongress und dem Deutschen Bundestag wird Schülerinnen und Schülern sowie jungen Berufstätigen in Deutschland ein einjähriger Aufenthalt in den USA ermöglicht.

weiterlesen
19.05.2020 |

Telefonsprechstunde mit Swen Schulz

Der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) lädt zu einer Telefon-Sprechstunde am Montag den 27. April ein. Hier können Sie Ihre Fragen zu den Hilfspaketen der Bundesregierung aber gerne auch zu anderen Themen loswerden. Damit Sie nicht in der Telefon-Warteschlange verbleiben, wird um Anmeldung bis 12.00 Uhr des Tages der Sprechstunde unter Tel.: 227 70 185 oder Email: swen.schulz@bundestag.de gebeten. Herr Schulz ruft Sie dann am 27. April zwischen 16.00 und 18.00 Uhr zurück.

weiterlesen
15.04.2020 |

Telefonsprechstunde mit Swen Schulz

Der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) lädt zu einer Telefon-Sprechstunde am Freitag, den 17. April ein. Hier können Sie Ihre Fragen zu den Hilfspaketen der Bundesregierung aber gerne auch zu anderen Themen loswerden. Damit Sie nicht in der Telefon-Warteschlange verbleiben, wird um Anmeldung bis 12.00 Uhr des Tages der Sprechstunde unter Tel.: 227 70 185 oder Email: swen.schulz@bundestag.de gebeten. Herr Schulz ruft Sie dann am  17. April zwischen 14.00 und 15.00 Uhr zurück.

weiterlesen
08.04.2020 |

Telefonsprechstunde mit Swen Schulz

Der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) lädt zu Telefon-Sprechstunden am Donnerstag, den 09. April und am Mittwoch, den 15. April ein. Hier können Sie Ihre Fragen zu den Hilfspaketen der Bundesregierung aber gerne auch zu anderen Themen loswerden. Damit Sie nicht in der Telefon-Warteschlange verbleiben, wird um Anmeldung bis 13.00 Uhr des Tages der Sprechstunde unter Tel.: 227 70 185 oder Email: swen.schulz@bundestag.de gebeten. Herr Schulz ruft Sie dann am 09. bzw. 15. April zwischen 15 und 16 Uhr zurück.

weiterlesen
30.03.2020 |


Schulsanierung: Bund hilft Berlin

40 Berliner Schulen profitieren

Erfreulicherweise stehen zwischenzeitlich die Berliner Schulen fest, deren Sanierung aus einem neuen Bundesprogramm gefördert werden. Insgesamt stehen 138 Millionen Euro aus dem Kommunalinvestitionsfonds II für Berlin zur Verfügung, um Sporthallen, Dächer und sanitäre Anlagen zu erneuern.

weiterlesen
12.03.2020 |

20 Millionen für Spandauer Schulen

Bund fördert Schulsanierungen

Im Kommunalinvestitionsprogramm des Bundes werden gezielt kommunale Investitionen zur Sanierung, zum Umbau und zur Erweiterung von Schulgebäuden gefördert. In Spandau profitieren davon drei Grundschulen und zwei Oberschulen.

weiterlesen
12.03.2020 |

Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne: Viele Fragen offen

Die Planungen für die künftige Nutzung der Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne durch die Bundespolizei konkretisieren sich, allerdings sind noch viele Fragen offen. Das teilte die Bundesregierung dem Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) mit. So werden zusätzliche Flächen in Anspruch genommen u.a. für Sportanlagen und Labore. Auch wird der Hubschrauberlandeplatz nicht mehr ebenerdig angelegt, sondern auf dem Dach eines zu errichtenden Gebäudes. Damit ändern sich auch die An- und Abflugwinkel.

„Der aktuelle Sachstand, den ich vom Bundesministerium des Innern angefordert habe, lässt naturgemäß viele Fragen offen“, so Swen Schulz. „Sie müssen gemeinsam mit Bezirksamt und Anwohnern erörtert und geklärt werden.“

11.03.2020 |