Bundesprogramm Sprach-Kitas weiter ausgebaut

3.Februar 2021

Das Bundesprogramm Sprach-Kitas wird 2021 weiter ausgebaut. Darauf weist der Spandauer Bundestagsangeordnete Swen Schulz (SPD) hin. Das 2016 ins Leben gerufene Sprachfördergramm für Kitas erhält 2021 mit dem Einsatz digitaler Medien einen neuen Fokus. In Spandau haben sich bereits die Kita Elfenbein, die AWO Kita Zwergenwinkel und die Kita Blumengarten erfolgreich beworben. Die Bewilligung für die Kindertagestätte Martin-Albertz-Haus sowie für die Kita Schatzkiste steht bevor.

„Sprache ist ein wichtiger Schlüssel. Durch sie erschließen wir uns die Welt, treten mit Menschen in Kontakt und eignen uns Wissen an. Studien haben in den letzten Jahren gezeigt, dass sprachliche Kompetenzen einen erheblichen Einfluss auf den weiteren Bildungsweg und den Einstieg ins Erwerbsleben haben. Das gilt natürlich besonders für Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien oder Familien mit Migrationshintergrund“, so der Bildungspolitiker und Haushaltsexperte Swen Schulz.

Das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ richtet sich an Kitas, die von einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit besonderem sprachlichem Förderbedarf besucht werden. Ein Großteil der bisher geförderten Kitas hat die Möglichkeit zur Fortführung der Förderung in den Jahren 2021/2022 genutzt. Es wurden bundesweit 5.774 Anträge für die Verlängerung des Einsatzes von Fachkräften und 480 Anträge für die Verlängerung von Fachberatungen eingereicht. Dies entspricht 90,79 Prozent bzw. 94,83 Prozent der im Jahr 2020 geförderten Vorhaben. Derzeit läuft das Antragsverfahren für die neu aufzunehmenden Kitas für die Jahre 2021/22. Mit den zur Verfügung stehenden Mitteln können bundesweit bis Ende 2022 insgesamt 6.500 Fachkräfte und 520 Fachberatungen in den Kitas gefördert werden.

Kategorisiert in:

Kommentare sind geschlossen.