Schulz enttäuscht von Schließung von Infinera

27.März 2019

Der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz ist enttäuscht, dass Infinera das Werk in Spandau im September schließt. Vorangegangen waren zahlreiche Verhandlungen der Gewerkschaft und politischer Gespräche mit der Geschäftsführung, den Standort zu erhalten. Auch die Bundesregierung wurde eingeschaltet.

„Leider waren wir diesmal nicht erfolgreich und hatten wohl auch nie die Chance dazu“, berichtet Swen Schulz. „Das ist ein schwerer Schlag. In unseren Gesprächen mit der Geschäftsleitung zeigte sich bald, dass das in den Staaten ansässige Mutterhaus nicht zu bewegen war. Im Gegenteil: Es zeigte sich, dass das Spandauer Werk offensichtlich nie erworben wurde, um hier weiterhin zu produzieren, sondern einzig und allein, um die Patente und Daten zu nutzen. Einen Teilerfolg konnte die IG-Metall immerhin erzielen: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden mit Abfinden entschädigt“, hebt Schulz hervor.

Kategorisiert in:

Kommentare sind geschlossen.