Über eine halbe Million für den Denkmalschutz

8.November 2018

Der Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) konnte im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages durchsetzen, dass zwei Projekte in seinem Wahlkreis Spandau/Charlottenburg-Nord mit insgesamt 525.000 aus dem Denkmalschutzprogramm des Bundes gefördert werden.

300.000 Euro werden zur Sanierung der Bockfeldsiedlung in Spandau aufgewendet. Hier müssen Fassaden und Dächer erneuert werden. Die Bocksfeldsiedlung wurde zwischen 1927 und 1930 nach Planung des Architekten Carl Jakobs errichtet. Die Siedlung wurde als Gartensiedlung ursprünglich für Polizei- und Postbeamte erbaut. Heute steht die Siedlung unter Denkmalschutz.

Mit den weiteren 225.000 Euro wird die Sanierung der ebenfalls unter Denkmalschutz stehenden Gedenkkirche Plötzensee in Charlottenburg Nord unterstützt. Auch hier muss die Fassade und das Dach erneuert werden. Die Gedenkkirche Plötzensee ist Teil des dortigen Gemeindezentrums am Heckerdamm und gehört zu dem Gedenkort Plötzensee.

„Ich freue dass ich im Haushaltsausschuss durchsetzen konnte, dass zwei so wichtige Einrichtungen eine Förderung durch den Bund erhalten. Mit der Bocksfeldsiedlung bekommt nach der Gartenstadt Staaken im letzten Jahr eine weitere Wohnsiedlung die Förderung. Mit den immerhin 300.000 € unterstützen wir nicht nur die Sanierung von Gebäuden, sondern ja auch die ganze Genossenschaft Postheimstätte eG zu der die Bocksfeldsiedlung gehört und die die Unterstützung für ihr aufwändiges Sanierungsprogramm verdient und gut gebrauchen kann“, so Schulz. „Die Gedenkkirche Plötzensee ist ein wichtiger Gedenkort und Mahnmal zugleich. Die 225.000 Euro sind zum Erhalt der Kirche auf jeden Fall gut investiert,“ so Schulz weiter.

Kategorisiert in:

Kommentare sind geschlossen.