Haushaltsausschuss fördert Hauptstadtkultur

27.Juni 2018

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages unterstützt 2018 die Berliner Kultur mit über zehn Millionen Euro mehr als ursprünglich geplant. Das ist das Ergebnis der Bereinigungssitzung vom heutigen Tag.

„Berlin ist das Aushängeschild Deutschlands. Da ist es folgerichtig, dass die Berliner Kultur auch mit Mitteln des Bundes unterstützt wird“, so der Haushaltsexperte und Sprecher der Berliner Bundestagsageordneten Swen Schulz (SPD). „Und ich freue mich besonders, dass wir die Ausgaben für die Berliner Kultur noch erhöhen konnten.“

Im Einzelnen wurde die Förderung des Humboldt-Forums um fünf Millionen Euro für den Gastronomiebereich angehoben. Damit erhält die Stiftung Humboldt-Forum in diesem Jahr etwas mehr als 34 Millionen Euro.

Weitere 2,8 Millionen Euro stellt der Bund in diesem Jahr zusätzlich für Investitionen in kulturelle Einrichtungen in Berlin zur Verfügung. Ab 2019 sind es sogar über sechs weitere Millionen Euro. Mit zwei Millionen Euro wird die historische Rennbahn in Hoppegarten bedacht. Für die Folgejahre gibt es weitere zwei Millionen Euro. Das historische Bootshaus Berlin in Treptow erhält bis zu 600.000 Euro in diesem Jahr und 1,9 Millionen in den Folgejahren. Die Evangelische Schlosskirche Berlin-Buch soll bis zu 200.000 Euro erhalten und ab 2019 weitere 2,25 Millionen.

Für den Ausbau des Internetangebotes Im Rahmen des Projektes Präsentation der ehemaligen Stasizentrale als Ort deutscher Diktatur und Demokratiegeschichte gibt es zusätzlich 650.000 Euro. Damit wird das Projekt insgesamt mit etwas mehr als fünf Millionen Euro gefördert.

Das Leo-Baeck-Institut Berlin erhält 6,6 Millionen und damit 240.000 Euro zusätzlich für das Projekt „Online-Kalender 1938“.

Die Unterstützung für die Gedenkstätte Deutscher Widerstand wird um 1,4 auf 4,7 Millionen Euro in diesem Jahr erhöht. In den Folgejahren werden noch einmal 2,25 Millionen zur Verfügung gestellt.

Im Haushalt 2017 wurden für die bauliche Wiederrichtung der Bauakademie 62 Millionen Euro beschlossen. Um diese mit Leben zu füllen, soll es eine Stiftung Nationale Bauakademie geben. Für Arbeitsverträge eines Gründungsdirektoriums werden 600.000 Euro zur Verfügung gestellt. Hier ist für die Zukunft eine institutionelle Förderung geplant.

Darüber hinaus stellt der Bund 36 Millionen Euro bundesweit für das Sonderprogramm Denkmalschutz zur Substanzerhaltung und Restaurierung von Kulturdenkmälern zur Verfügung; auch hieraus werden noch einige Berliner Projekte eine Förderung erhalten.

Kategorisiert in:

Kommentare sind geschlossen.