Berlin erhält „Haus der Statistik“

7.Juni 2018

Haushaltsausschuss beschließt Verkauf der Immobilie am Alexanderplatz

Eine lange Geschichte des Leerstandes mitten in Berlin endet. In seiner gestrigen Sitzung hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages dem Verkauf des „Hauses der Statistik“ am Alexanderplatz an das Land Berlin zugestimmt. Das teilen die Bundestagsabgeordnete von Mitte, Dr. Eva Högl (SPD), und Swen Schulz, Sprecher der Berliner SPD-Bundestagsabgeordneten, mit.

„Das Haus der Statistik nach zehn Jahren Leerstand wieder zum Leben zu erwecken ist für Berlins Mitte natürlich besonders wichtig“, so Swen Schulz, der Mitglied im Haushaltsausschuss des Bundestages ist. „Mit dem gelungenen Verkauf des Hauses an Berlin schaffen wir die Voraussetzung für die Verwirklichung neuer Nutzungskonzepte.“

„Ich freue mich, dass wir nun endlich diesen tollen Standort im Herzen Berlins gestalten können. In Zeiten von fehlenden Flächen ist es wichtig, ein Haus zu entwickeln, in dem neben Verwaltung auch Kreative, Initiativen und soziale Projekte einen Platz finden“, erklärt Dr. Eva Högl.

Im Zuge eines Direktverkaufs wird die Liegenschaft zur Erfüllung kommunaler Aufgaben an das Land veräußert und damit ein weiterer Punkt des Hauptstadtfinanzierungsvertrages umgesetzt. Geplant ist das 1968 errichtete Gebäude künftig als Verwaltungsstandort sowie für soziale und kulturelle Zwecke zu nutzen.

Kategorisiert in:

Kommentare sind geschlossen.