Programme gegen Arbeitslosigkeit: 5,5 Millionen für Spandau

1.März 2018

Das JobCenter in Spandau hat seit 2015 rund 5,5 Millionen Euro zur Förderung von Langzeitarbeitslosen erhalten. Betrieben, die Menschen mit sogenannten „Vermittlungshemmnissen“ beschäftigen, können so Zuschüsse bei den Lohnkosten gezahlt werden. Begründungen für die Teilnahme an diesen Programmen können gesundheitliche Einschränkungen, fehlende Schulabschlüsse aber auch die Erziehung von minderjährigen Kindern sein.

Der Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD): „Arbeit zu haben und für sich selbst sorgen zu können, ist wichtig für alle Menschen. Durch die gesonderte Förderung bekommen Spandauerinnen und Spandauer, die schon besonders lange auf eine neue Chance warten, Unterstützung um wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Die Anstrengungen müssen aber noch verstärkt werden, gerade für alle, die trotz aller Bemühungen nicht in der freien Wirtschaft vermittelbar sind. Ihnen muss eine sinnvolle gemeinnützige Tätigkeit angeboten werden.“

Kategorisiert in:

Kommentare sind geschlossen.